Son/Sound FR EN DE    A_ardenne

Die Spielgalerie

Öffnungzeit: 7:30 - 21:00 Uhr


Zum Entdecken

Der Schéifermisch

Die Skulptur von Michel Heintz jr, stellt den jungen Michel Pintz dar, den Schäfer von Asselborn, der zum Tode während dem Klöppelkrieg verurteilt wurde, weil er seine Heimat gegen die Unterdrückung verteidigt hatte. Er symbolisiert heute den Widerstand der Luxemburger gegen die Unterdrückung der grossen Nationen.

 

 

 

 

 

Gedenkfeier des 60. Jahrestages der Ardennerschlacht

 

Ein Gedenkstein errichtet zur Ehre aller Gefallenen mit dem Appel: GEOPFERTE JUGEND NIE WIEDER!
Möchten Sie mehr über Asselborn wissen:www.duerefatelier.net

 

Der Pädagogische Rundgang

 

Der Pädagogische Rundgang zeigt den Reichtum des Naturreservats des Tales der Tratterbach : die Tier – und Pflanzenwelt, die Geologie, Quellen und die Schiefergruben. Ein kleiner Verdauungsrundgang der durch den Vogelgesang angenehm begleitet wird. Entdecken Sie unseren kulturellen Rundgang in 20 Etappen und fragen Sie das gratis Handbuch in der Rezeption.

La vallée de la Paix

1945-2015 70 ans après la fin du 2ème conflit mondial, le devoir de mémoire et le cadre idyllique de la vallée du Tratterbach nous invite à un moment de réflexion. Retour sur ce conflit dévastateur et sur la construction européenne gage de paix entre les peuples.
Monument réalisé avec la participation de Arcelor Mittal, Ministère du Tourisme.

 

Ein Tal des Friedens – warum?

1914-2014: 100 Jahre seit dem Ersten Weltkrieg
1945-2015: 70 Jahre seit dem Zweiten Weltkrieg
1963-2013: 50 Jahre französisch-deutsche Freundschaft
9. Mai 1950: Gründung der Europäischen Union

Diese intensive Zeit des Gedenkens hat uns unsere Pflicht gegen das Vergessen im Rückblick auf die Schrecken der Vergangenheit ins Bewusstsein gerufen, um den kommenden Generationen eine Botschaft der Zukunft, des Friedens und der Hoffnung zu vermitteln.

Einige bedeutende Staatsmänner haben in den Nachkriegsjahren eine wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den ehemaligen kriegsführenden Nationen ins Leben gerufen, um somit jeglichen Kampfvorsätzen bzw. Anlässen kriegerischer Auseinandersetzungen einen Riegel vorzuschieben. Mit der Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) haben Jean Monnet, Robert Schuman, Alcide de Gasperi, Joseph Bech und Konrad Adenauer den Grundstein für eine wirtschaftliche Zusammenarbeit gelegt, aus der dann eine soziale und, in gewisser Weise, auch eine politische wurde. Die Europäische Union wurde auf Kriegsgrund geboren, um die Fundamente für einen dauerhaften Frieden zu legen.

In einer Zeit, in der die europäische Staatsbürgerschaft Gegenwind erfährt und sich nur schwer behaupten kann, in einer Zeit, wo die Europäische Union durch die Wirtschafts- und Finanzkrise gerüttelt wird, ist es wichtig, auf ihren Ursprung zurückzukommen, an den historischen Hintergrund zu erinnern, vor dem die militärische Strategie die Schaffung von Verteidigungslinien (Maginot, Siegfried) empfahl. Dieser dauerhafte Frieden ist ein von der Europäischen Union erreichtes Ziel, das man allzu oft vergisst oder manchmal sogar verdrängt, obwohl, ohne diesen Frieden, jegliche wirtschaftliche Entwicklung, jeglicher sozialer Fortschritt unmöglich wären.

Anhand von sechs Info-Tafeln über

- Die Ursprünge der Europäischen Union mit der EGKS
- Die Zielsetzungen der Europäischen Union
- Die Ardennenschlacht
- Der Elysée-Vertrag
- Die Verteidigungslinien Siegfried und Maginot
- Die Europäische Union in Ziffern und Zahlen


wird die geschichtsträchtige Vergangenheit erläutert.

Diese sechs Tafeln werden im sechseckigen Monument, das mit Grey-Trägern und mit durch Stahlgitter gehaltene Kohlenmauern verwirklicht wurde, übernommen. Eine symbolische Freske aus Korten-Stahl vervollständigt das Denkmal, das die Realität der Kampfhandlungen darstellt: Tod und geopferte Jugend sowie die Zukunft mit Männern, die sich das Wort „Frieden“ auf die Fahnen geschrieben haben und der Sonne entgegen marschieren.

Dieses Denkmal, das entlang des friedlichen Tratterbachtals errichtet ist, soll es den zahlreichen Touristen und Besuchern erlauben, sich Zeit zu nehmen und Fragen über diese Epoche zeitgenössischer Geschichte zu stellen, in der jeder von ihnen Akteur der Gesellschaft ist, in der er sich weiterentwickeln möchte. In den Luxemburger Ardennen, in der Nähe von Bastogne sowie im Zentrum der luxemburgischen Ardennenoffensive gelegen, stellt das „Domaine du Moulin d'Asselborn“ eine historische Stätte dar, die eine tausendjährige Geschichte, eigentlich fast die gesamte Historie des Großherzogtums Luxemburg, durchlebt hat. Bestehend aus einem Hôtel-Restaurant sowie dem Wassermühlenmuseum und gelegen an einem Ort, an dem zahlreiche Reiserouten und Wanderwege sich kreuzen, ist es eines der wesentlichsten touristischen Ziele der Luxemburger Ardennen.

Wir haben vor, dieses Monument im Frühling fertigzustellen und es an einem symbolträchtigen Datum einzuweihen – eine Zeit, die zu einer Hoch-Zeit des Gedenkens und Erinnerns mit verschiedenen noch zu konsultierenden Partnern werden wird.

- Musée National d’Histoire Militaire de Diekirch
- Bastogne War Museum
- Association des Musées de la Bataille des Ardennes
- Comité directeur pour le Souvenir de la Résistance
- National Liberation Memorial asbl
- WestwallMuseum Sinz
- Association Amifort gestionnaire du fort de Hackenberg
- Office Régional de Tourisme des Ardennes Luxembourgeoises
 

 


Museum der Wassermühle und der Müllerei

Mit seinen Tausend Jahren ist die Bannmühle von Asselborn eine der ältesten Wassermühlen des Großherzogtums Luxemburg. Sie wurde zum ersten Mal im Jahre 1036 erwähnt als das Kloster St Maximin die Liegenschaft von Asselborn durch einen Austausch Kontrakt mit den Kloster Stablo-Malmedy erwarb. Diese Tatsache beweist dass die Gründung der Mühle vor diesem Datum liegt.

 
Geführte Rundgänge auf Anfrage (Tarif 35€/Stunde für den Guide) Contact
 
 
Die Museen sind alle Tage geöffnet außer Dienstag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr
Tarif:
 
Einzel Tarif
3,00 € pro Person und pro Museum
5,00 € pro Person für Besichtigung von 2 Museen
 
Gruppen Tarif (ab 10 personnen)
2,00 € pro Person und pro Museum
4,00 € pro Person für Besichtigung von 2 Museen

Jugend Tarif (von 12 bis 18 Jahren) und Studenten (auf Vorlage der Karte)
1,50 € pro Person und pro Museum
2,50 € pro Person für Besichtigung von 2 Museen
 
***
„Ein Ticket für zwei Museen“
Mit einem Ticket, Eintritt in das Mühlenmuseum und des Schreibmuseum von Asselborn.
Der Verkauf von „Luxembourg Card“ in unserem Hotel
 
Informationen unter 0352 99 86 16


Das Schreibzeugmuseum

Die Entwicklung der Schrift von der Lehm Tablette bis zur Stahlfeder. Eine außergewöhnliche Sammlung von Tintenfässer im Holz, Ton oder aus verschiedenen wertvollen Materialen zusammengefasst, Silber, Leder, Kristall begleitet Sie durch die Kunststile der verschiedenen Epochen.

Audio-Guide (Fr –En)
Es gibt nur 3 Museen in Europa; einer in der Schweiz der zweite in Südfrankreich und der dritte in Asselborn.
 
 
 
Geöffnet Samstag und Sonntag von 14 Uhr bis 18 Uhr und auf Anfrage unter der Nummer 99 86 16
 
Geführte Besichtigung auf Anfrage (Tarif: 35 € /Stunde für den Guide) Kontakt : +352 99 86 16


Der Relais Postal

Gloria von Thurn und Taxis empfängt Sie und erzählt die Geschichte dieser Relais des vom 1516 bis 1680 in Betrieb war. Beantragen Sie eine geführte Besichtigung und kaufen Sie die Broschüre über das Post-Relais.

 
Geöffnet Samstag und Sonntag von 14 Uhr bis 18 Uhr und auf Anfrage unter der Nummer 99 86 16


Klassensaal einer Schule von 1900

Erinnern Sie sich an den Geruch von Wachs, an den Schulbänken, der Kreide die an der Wandtafel kratzt sowie der Tintenflecken an der Schürzen.

 
Sehr geehrter Herr Lehrer, kontaktieren Sie uns gefälligst um einen pädagogischen und erholsamen Tag zu organisieren.
 
Besuchen Sie mit „Luxemburg Card“ die an Ort und Stelle gekauft werden kann.
 
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 14 Uhr bis 18 Uhr oder auf Anfrage unter der Nummer 99 86 16


Expositions à venir

Ausstellungen (Archiv)